Press

Ralf Schmid, Most Wanted, MWM, Most Wanted Music
15
Oct

MOST WANTED: MUSIC 2019 veröffentlicht Programm und Speaker-Lineup

MOST WANTED: MUSIC 2019 veröffentlicht Programm und Speaker-Lineup – mit besonderem Fokus auf Technologie und Nachhaltigkeit

  • MW:M19 findet am 6.- 7. November in Berlin – Europas Hauptstadt für Musiktechnologie – in der historischen Alten Münze statt
  • Die Convention bringt renommierte Expert*innen aus der Musik- und Kreativwirtschaft, Politik, MusicTech-Szene und Netzwelt zusammen. Darunter: Scott Cohen, Chief Innovation Officer der Warner Music Group, Holley M. Kholi-Murchison, Autorin und Kommunikations-Strategin, Jannik Hülshoff, Head of DACH Partnerships & Content der Live-Streaming-Plattform Twitch, Markus Beckedahl, Journalist und Gründer von Netzpolitik.org sowie Teresa More, Director der Nachhaltigkeitsinitiative A Greener Festival.
  • Die Schwerpunktthemen von MW:M19 sind The Value of Music – der finanzielle und soziokulturelle Wert von Musik, New (Live-)Music Experiences – neue Technologien im Live-Entertainment, Social Impact of Music – Musik und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft sowie New Music Markets – neue Wachstumsmärkte in der Musikwirtschaft.
  • Das Programm wird ab sofort unter mwm-berlin.de/program veröffentlicht und bis zur Veranstaltung erweitert

Jetzt online: MW:M 2019 Programm mit hochkarätigen Speaker*innen und topaktuellen Themen aus Musik & Technologie

MOST WANTED: MUSIC (MW:M) gibt das diesjährige Programm bekannt und verspricht damit ein hochkarätiges internationales Lineup: Unter den Speaker*innen sind Pioniere aus der Musik-Technologie, einflussreiche Gründer*innen, hochrangige Label- und Artist-Manager*innen, Musik-Promoter*innen und Marketing-Expert*innen, Politik- und Medienvertreter*innen, Netzaktivist*innen, Wissenschaftler*innen sowie Wegbereiter*innen für Nachhaltigkeit. Das Programm dreht sich um die zentrale Frage, wie wir die Musik- und Kreativbranche von heute und in Zukunft gestalten wollen. MW:M19 ergründet dabei, welchen Wert Musik in einer digitalen Welt voller Freemium-Geschäftsmodelle noch hat, wie Augmented Reality (AR) den Live-Sektor revolutioniert und wie neueste Apps das nächste Level der Echtzeit-Interaktion zwischen Fans und Künstler*innen einläuten. Für welche Nische in der Musikwelt man sich auch interessiert: MW:M19 gibt den Anstoß für neue Ideen: mwm-berlin.de/program.

Nachhaltigkeit & Diversität – zwei Herzensangelegenheiten von MW:M19

Zwei besonders wichtige Themen bei MW:M19 sind Diversität und Nachhaltigkeit. Um die Förderung von Geschlechtergleichstellung und Diversität innerhalb der Musik- und Kreativwirtschaft, geht es u.a. bei Lana Wittig, Head of Corporate Partnerships bei EDITION F, Lina Burghausen, Gründerin der PR-Plattform Mona Lina und Yvonne Meyer, Entwicklerin der Diversity Roadmap für Schweizer Clubs und Festivals. „Wir freuen uns, dass wir in 2019 mindestens 45 Prozent Frauen im MW:M Speaker*innen-Lineup haben – Gendergleichstellung und Vielfalt sind zwei unserer Herzensangelegenheiten.“, so Olaf Kretschmar, Veranstalter, CEO und Cluster Manager der Berlin Music Commission (BMC). „Für mehr Diversität im Programm sorgt auch der Anteil von 35 Prozent internationalen Speaker*innen in diesem Jahr.“ MW:M strebt gemeinsam mit der Keychange Initiative der PRS Foundation ein 50:50-Geschlechterverhältnis bis 2020 an.

Der Klimawandel ist eine der größten kollektiven Herausforderungen unserer Zeit – und spielt mit dem Fokusthema Nachhaltigkeit auch bei MW:M19 eine zentrale Rolle. Expert*innenwissen aus ganz Europa wird in Workshops und Meetings zusammengetragen, um Netzwerke zu knüpfen und Synergien zu bündeln, Maßnahmen zu entwickeln und messbaren Fortschritt anzustoßen. Mit Blick auf die Musik- und Kreativwirtschaft, geht es bei MW:M um diverse ökologische und sozial-nachhaltige Ansätze: die Reduktion von CO₂-Emissionen beim Audio-Streaming und Tour-Management, grüne Veranstaltungsorganisation oder Wege der nachhaltigen Musikproduktion.

Auch MW:M selbst kooperiert in diesem Jahr bewusst mit lokalen Unternehmen, bezieht Lebensmittel aus dem Großraum Berlin und etabliert ein neues Abfall- und Recylingsystem. Auch die listen to berlin: Awards werden erstmals um einen Preis für Nachhaltigkeit erweitert. Die feierliche Preisverleihung findet zum vierten Mal als Auftakt zur Convention am 5. November im Kesselhaus Berlin statt.

KI, Streaming, neue Plattformen und immersive Live-Performances: Die Highlights der Konferenz

Ob Diskussionen, Best-Practice-Präsentationen, Workshops oder Matchmaking-Events – bei MW:M zielt alles auf einen maximalen Wissensaustausch in persönlicher Atmosphäre ab und es werden, – im besten Fall noch an Ort und Stelle – Innovationen und Fortschritte auf den Weg gebracht. Mit den Networking-Formaten Meet the Expert und Lunch Buddies sind alle Teilnehmer*innen bei MW:M zum persönlichen Austausch mit den Speaker*innen eingeladen. Im diesjährigen Programm dreht sich alles um nachfolgende Themenbereiche:

The Value of Music: Eine der großen Herausforderungen innerhalb der Musikindustrie ist es, finanziellen Erfolg mit soziokulturellen Werten in Balance zu bringen. Bei MW:M19 geht es um den Einsatz neuer Technologien in Verbindung mit innovativen Sozial- und Gesellschaftsmodellen. Scott Cohen, Chief Innovation Officer bei Warner Music, erklärt wie AR, VR, Blockchain und KI den Wert von Musik erhöhen, während Wyatt Jenkins von Patreon an einem neuen Ansatz zur Bewertung von Musik arbeitet und daraus neue Wege der Monetarisierung ableitet. Dass sich Nachhaltigkeit und Wertsteigerung gegenseitig nicht ausschließen, ist Thema bei Teresa More, Direktorin von A Greener Festival. Bei Dr. Florian Drücke, Vorsitzender und CEO Bundesverband Musikindustrie und Markus Beckedahl, Journalist, Netzaktivist und Gründer von Netzpolitik.org geht es um die Umsetzung der EU Richtlinie in nationales Recht – und damit um den rechtlichen Rahmen für den Umgang mit Werken und ihren Werten.

New (Live-)Music Experiences: Im Live-Sektor verschmelzen reale und virtuelle Welt immer weiter miteinander. Aber was bedeutet das für die Interaktion zwischen Künstler*innen und ihren Fans? Um diese Frage geht es in einem Talk von Jannik Hülshoff, Head of DACH Partnerships & Content bei Twitch, der am Beispiel der Karaoke-Plattform Twitch Sings über das Potenzial von Livestreaming-Plattformen für die Musikindustrie spricht. Zudem präsentiert MW:M19 die neuesten Augmented Reality Trends für das Live-Entertainment.

Fest steht, Musik-Fans wollen schon lange nicht mehr nur unbeteiligte Zuhörer*innen sein. Bei MW:M19 gibt es daher eine Reihe immersiver Live-Shows zu erleben, die ihr Publikum miteinbeziehen. Bei der Amsterdamer Jazz Band Tin Men and the Telephone steuert das Publikum mit einer eigens entwickelten App die Live-Performance. Bei einer einzigartigen Lecture Performance erkundet der britische Informatiker und Pianist Mark d’Inverno die Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft und erklärt, wie sich das Verständnis von Kreativität auf die Entwicklung von künstlicher Intelligenzen auswirkt. Und der Neue Meister Künstler Prof. Ralf Schmid präsentiert bei MW:M19 seine beeindruckende PYANOOK Performance: Während der Musiker zwei große Klavierflügel spielt, steuert er den Klang durch Handgesten mit seinen mi.mu-Gloves.

New Music Markets: MW:M19 wirft einen Blick auf internationale Wachstumsmärkte. Im Panel mit Aziz Sarr, DJ Mista Wallizz von Freak de l´Afrique, Pamela Owusu Beyahn, AKA DJ Pam Bam und der Band Fokn Bois geht es darum, wie der Musikmarkt Afrika Zukunftswege aufzeigt – und wie der Rest der Musikwelt daran anknüpfen kann. Neue Wachstumsmärkte sind aber nicht nur geographisch – sie umfassen auch neue Technologien, wie KI-komponierte Musik: Die MW:M Voice Control Challenge sucht noch bis zum 21. Oktober nach spannenden Projekten, die sich mit Sprachsteuerung im Bereich Musik beschäftigen. Die besten Entwicklungen werden auf der Convention präsentiert und ausgezeichnet.

Social Impact of Music: Wie die Kreativbranche den gesellschaftlichen Wandel nicht nur begleiten, sondern maßgeblich mitprägen kann, zeigt Autorin und Kommunikations-Strategin Holley M. Kholi-Murchison in einem innovativen Self-Storytelling-Workshop. Auch Initiativen, wie TAKE A STAND mit Speaker Jan Holger Schmidt oder #Zukunftsmusik für junge Generationen, streben den zukunftsorientierten, nachhaltigen Wandel in der Musikwirtschaft an.

Über MW:M

Deutschlands größte MusicTech-Convention bringt die internationale Musik- und Kreativbranche nach Berlin, um neue Märkte, neue Arbeitswelten und neue Werte zu gestalten: Rund 2.000 Teilnehmer*innen, darunter Künstler*innen, Entscheider*innen, Gründer*innen und Visionär*innen, kommen am 6. und 7. November in Berlin zusammen, um sich bei MOST WANTED: MUSIC (MW:M) über die Zukunft der Musik und neuer Technologien auszutauschen und zu vernetzen. MW:M präsentiert mehr als 80 Keynotes, Diskussionen, Best-Practice-Präsentationen, Fireside-Chats, praxisnahe Workshops und Matchmaking-Events mit 100 Speaker*innen aus der ganzen Welt. Hinzu kommen außergewöhnliche Live-Performances, die Preisverleihung listen to berlin: Awards und mit MW:M Live zum ersten Mal auch ein eigenes Showcase-Programm. 2019 findet MW:M zum sechsten Mal statt – im zweiten Jahr in Folge in der historischen Alten Münze, einem der derzeit angesagtesten Kreativ-Hotspots in Berlin.

MW:M Tickets sind auf mwm.de/tickets erhältlich. Mitglieder der Berlin Music Commission zahlen einen reduzierten Preis.

MOST WANTED: MUSIC ist eine Veranstaltung der Berlin Music Commission, die im Auftrag der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe im Rahmen der Berliner Landesinitiative “Projekt Zukunft” durchgeführt wird und mit Mitteln aus den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert ist.


Pressekontakt und Akkreditierung:

Anna Jakisch
Tel.: + 49 30 2790 7813
presse (at) buero-doering.de

#MWM19
www.mwm-berlin.de
www.facebook.com/mwmberlin
https://twitter.com/mwmberlin
www.instagram.com/mwmberlin
www.youtube.com/berlinmusiccommission

Pressemitteilung (PDF)

EPK – Press Kit